Tuina ist eine der ältesten und wirksamsten manuellen Anwendungsformen

Tuina ist eine selbstständige chinesische Massageform und ein wichtiger Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Tuina Praktik hingegen ist ein eigenständiges Konzept basierend auf Tuina, welches westliche Methoden mit der klassischen chinesischen Medizin verbindet. Der Begriff setzt sich zusammen aus "Tui" (schieben) und "Na" (greifen), welche zwei von vielen Grifftechniken sind.

 

Anhand einer zu Beginn durchgeführten Analyse (Befragung, Zungendiagnose, Pulstastung und Überprüfung des Bewegungsapparates) wird entschieden, welche Grifftechniken und Kombinationen von Akupunkten entweder am ganzen Körper oder lokal angewendet werden. Zudem werden Mobilisations- und Dehntechniken der Gelenke und Muskeln angewendet.

 

Tuina Praktik ist somit ein dem individuellen Zustand des Körpers angepasstes Reiz- und Bewegungsverfahren. 

 

Es wird hauptsächlich mit den Händen und direkt auf der Haut gearbeitet. In Kombination mit physikalischen Hilfsmitteln (wie Moxen, Schröpfen, Gua Sha, Haci) und medizinischen Applikationen (Puder, Wein, Wasser, ...) wird die Wirkung der Grifftechniken verstärkt und ein schnellerer Erfolg erzielt.

 

Dauer einer Anwendung ca. 60 Minuten